Triest Seefahrtsmuseum (Civico Museo del Trieste)

  

Das Seefahrtsmuseum "Civico Museo del Mare" in Triest

 

Wir besuchten das Civico Museo del Mare im Rahmen einer Reise nach Triest im Oktober 2018. Das Museum liegt am Südende das alten Hafens. Themen sind Seefahrt für Handel, Fischfang und Kriegsführung im Mittelmeer, beginnend mit Modellen von ägyptischen, griechischen und römischen Schiffen bis zum Mittelalter und den Schiffen des 19. Jahrhunderts. Navigationsinstrumente und Schiffstechnik sind ausgestellt. Der Fischfang der Region hatte eine eigene umfangreiche Ausstellung. Das Museum ist absolut einen Besuch wert.

  

Weitere Informationen finden Sie auf der Museumswebsite des Civico Museo del Mare.

  

Nahezu alle Objekte waren hinter stark spiegelndem Glas. Es war schwierig, einen klaren Blick auf die Stücke zu bekommen. Ich zeige hier trotzdem Fotos von einigen seltenen, interessanten Ausstellungsstücken. Wenn Sie auf ein Bild klicken, erhalten Sie das Foto in hoher Auflösung.

 

Die Bragozzo-Fischerboote waren in der nördlichen Adria weit verbreitet.  

  

Ebenso war der Lugger ein viel genutzter kleiner Segler.

 

Eine eigene Etage des Museums zeigte den Fischfang in der Region und die Ausbildung der Fischer.

 

Viele Instrumente aus Navigation und Schiffbau wurden gezeigt, darunter die Entwicklung des Schiffspropellers. Es gab auch ein Modell der ersten Schiffsschraube, die in der Civetta, dem experimentellen Dampfschiff von Josef Ressel in 1829 eingebaut war.

    

Nicht weit vom Museum ist das Castello di S. Giusto. In dessen Armeria fanden wir eine originale Galeeren-Laterne von 1570, von der Galeere Il Leone, die an der Schlacht bei Lepanto 1571 teilgenommen hatte. 

 

Seefahrt für Handel, Fischfang und Kriegsführung im Mitelmeer

Seefahrt für Handel, Fischfang und Kriegsführung im Mitelmeer

 

______________________________________________________________________________________________

Wir nutzen Google Analytics zur Verbesserung dieser Website. Klicken Sie hier, um Google Analytics zu deaktivieren