Modell des Gokstad-Schiffs, ein Wikingerschiff aus dem 9. Jahrhundert

 

Modell des Gokstad-Schiffs, ein Wikingerschiff aus dem 9. Jahrhundert

 

Maßstab 1 : 20, Länge 117 cm, Breite 45 cm, Höhe 90 cm
Weitere Fotos: Gesamtansichten, Nahaufnahmen. Klicken Sie auf die Fotos für hoch aufgelöste Bilder!
 
 
Das Wikingerschiff im Hügelgrab von Gokstad, Norwegen

 

Das Gokstad-Schiff ist ein Wikingerschiff aus dem späten 9. Jahrhundert. Es wurde in einem Schiffsgrab neben einem Hügelgrab bei dem Bauernhof Gokstad in Sandar, Sandefjord, Vestfold, Norwegen entdeckt und 1880 von Nicolay Nicolaysen ausgegraben.

 

Das in Klinkerbauweise gebaute Schiff ist 23,33 m lang und 5,25 m breit. Es ist vollständig aus Eiche gebaut. Die Seiten des Schiffes bestehen aus jeweils 16 Planken. Die Fugen zwischen den Planken wurden mit gedrehtem und teergetränktem Tierhaar gedichtet, das in eine kleine Nut an den Stoßseiten eingelegt wurde. An einigen Stellen erkennt man, dass später nachgedichtet wurde. Die oberste Planke war etwas dicker. An ihr wurden die Schilde aufgehängt, 32 auf jeder Seite.
 
Das Schiff hat Platz für 32 Ruderer, die Besatzung war allerdings mehr als doppelt so groß, da sich zwei Mannschaften beim Rudern ablösten. Das rechteckige Segel hatte eine Fläche von rund 110 m². Dieses konnte das Schiff auf zwölf Knoten bringen. In flachem Wasser konnte das Ruder hochgeklappt werden. Durch zahlreiche Repliken wurde die Hochseetauglichkeit der Wikingerschiffe bewiesen.

  

Die konservierten Reste des Gokstad-Schiffs sind im Wikingerschiff-Museum auf Bygdøy, Oslo, ausgestellt. (Diese Beschreibung wurde von einem Artikel über das Gokstad-Schiff in Wikipedia entnommen.)

 

 

Das Modell des Gokstad-Schiffs, Fotos und Maße

 

Das Modell wurde gebaut von Jan van den Heuvel, Philippine (Terneuzen), Niederlande, in den Jahren 1982 bis 1984. Für den Bau wurden folgende Quellen genutzt:

 

a) Pläne im Maßstab 1 : 20 von der “Universitetets Oldsaksamling Oslo”, gezeichnet von Knut A. Hansen, April 1955. Herr van den Heuvel hat häufiger Herrn Arne Emil Christensen, Konservator der Universitetets Oldsaksamling Oslo, konsultiert zu Einzelheiten der Konstruktion. Seine Hilfe war von großer Bedeutung.
 

b) “Das Gokstadschiff und seine Boote” von Werner Dammann, Arbeitskreis historischer Schiffbau e.V., Heidesheim
 

c) “The Viking Ships” by A.W. Brøgger and Haakon Shetelig, Dreyers Forlag, 1951, ISBN 82 09 000 30 6 .
 

Dieses Modell des Gokstad-Schiffs ist eine sehr schöne elegante Arbeit, ein wahres Meisterstück. 

Das Modell hat im Maßstab 1 : 20 eine Länge von 117 cm, eine Breite von 45 cm und eine Höhe von 90 cm.

Es steht lose auf dem Ständer und kann herausgenommen werden, z.B. für den Transport.

   

Das Boot wurde wie ein richtiges Schiff gebaut, mit komplettem Zimmerwerk in Inneren, wie man an einigen Fotos des Bauprozesses sehen kann.

Es gibt diverse Gesamtansichten von allen Seiten und verschiedene Detailaufnahmen vom Oberdeck, Rumpf und Takelage mit weiteren Erläuterungen.